Aktuelles rund um das DRK Wittenberg


19.10.2018 Tag der offenen Tür – DRK-Sozialstation Wittenberg


Am 19.10.2018 hatte unsere DRK-Sozialstation Wittenberg zum Elbblick 1 eingeladen. Hier befindet sich seit September ihr neuer Verwaltungssitz. Der DRK Kreisverband Wittenberg ist am bisherigen Standort, Am Alten Bahnhof 11 geblieben.

Nun stehen barrierefreie Räumlichkeiten auf knapp 500 m² Fläche in der 1. und 2. Etage für die Pflegedienstleitung, die aktuell 57 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Teamsitzungen, Angehörigen-Gespräche und Betreuungsgruppenangebote zur Verfügung. Im Außenbereich befinden sich 35 Stellplätze für die Fahrzeuge.

Zahlreiche große und kleine Gäste konnten zum Tag der offenen Tür begrüßt werden. Die Bereichsleiterin ambulante Pflege, Sarina Szczegula und die Leiterin der Sozialstation Wittenberg, Manuela Merten führten durch das neue Domizil und informierten über das Leistungsangebot des Pflegedienstes.

Auf dem Außengelände wurden die Besucher zu selbstgebackenem Kuchen und Kaffee eingeladen. Bratwurst frisch vom Grill gab es von unserem Betreuungszug.

Auch das Jugendrotkreuz war mit Aktionsständen Vorort. Praktische Übungen zur Ersten Hilfe und eine Bastelstraße lockten Groß und Klein an, auch ein Krankentransportfahrzeug konnte besichtigt werden.

Für 2019 ist eine Tagespflege mit 25 Plätzen ebenfalls an diesem Standort geplant.


18.10.2018 Blutspenderehrung 2018


Eine Blutspende ist nichts Selbstverständliches, deshalb ist es unserem DRK-Kreisverband umso wichtiger den Blutspenderrinnen und Blutspendern zu danken.

Am 18.10.2018 wurden im Rahmen einer Festveranstaltung in der Cafeteria der Sparkasse Wittenberg 100 langjährige Blutspender geehrt. Davon hatten 34 Spender 40 Mal gespendet, 30 Spender 50 Mal, 21 Spender 75 Mal, 8 Spender 100 Mal, 4 Spender 125 Mal, 1 Spender 135 Mal, 1 Spender 150 Mal und 1 Spender 175 Mal.

Vorstandsvorsitzender Karsten Pfannkuch bedankte sich in seiner Eröffnungsrede bei allen Blutspendern, aber auch bei all den ehrenamtlichen Helfern.

Auch das perfekteste medizinische Versorgungssystem ist bei schweren Verletzungen und lebensbedrohlichen Krankheiten ohne Blut nicht funktionsfähig. Obwohl in Deutschland jeder Dritte die Voraussetzungen für eine Spende erfüllt, gibt es immer noch zu wenig Spender. So kommt es besonders in den Sommermonaten, insbesondere bei seltenen Blutgruppen, häufig zu Engpässen. Auch fehlen junge Spender, der größte Teil der Spender ist nun schon über 50 Jahre.

In unserem Landkreis Wittenberg gehen 6,3 % der spendenfähigen Bevölkerung regelmäßig zur Blutspende, ein gutes Ergebnis gegenüber der landesweiten Beteiligung von 3,7 %. Es ist sicher auch dem hohen Engagement unseres Blutspendeteams zu verdanken - denn Themenblutspenden und Kinderbetreuung sind ein wichtiger Bestandteil der Arbeit in den letzten Jahren geworden. Die Erfahrung zeigt, Spender nehmen solche Angebote sehr gern an.

Wie auch schon in den zurückliegenden Jahren wurde den Blutspendern am Abend der Festveranstaltung nicht nur durch Worte und Beifall gedankt. Jeder bekam ein Präsent und konnte sich an einem musikalisch-tänzerischen Programm erfreuen. Letztendlich rundete ein vielfältiges Buffet die Veranstaltung für unsere treuen Spender ab.


17.10.2018 25 Jahre Osteoporose Gymnastikgruppen unter dem Dach des DRK


Anlässlich des 25. Jährigen Bestehens der Osteoporose Selbsthilfegruppe wurde am 17.10.2018 zu einem Aktionstag in unsere DRK-Begegnungsstätte Coswig eingeladen.

Osteoporose gehört der Weltgesundheitsorganisation zufolge zu den zehn häufigsten Erkrankungen weltweit und gilt daher als Volkskrankheit.

Vor 25 Jahren war es mit der Anerkennung der Krankheit als Volkskrankheit noch lange nicht soweit. Heinz Zippel, Gründungsmitglied und damaliger Leiter der Selbsthilfegruppe, berichtete zum Aktionstag über seine eigenen Erfahrungen.

Heinz Zippel gründete mit 6 weiteren Mitgliedern am 06.09.1993 die Selbsthilfe-gruppe Osteoporose e. V. Coswig/Anhalt. Immer an ihrer Seite - die DRK-Begegnungsstätte Coswig.

Zum Tag der offenen Tür gab es für die Besucher zahlreiche Angebote in Theorie und Praxis. So z. B. Osteoporose-Gymnastik zum Mitmachen für Jedermann, Gesprächsrunden zum Thema, Tipps für starke Knochen von der Ernährungs-beraterin Sandra Schneider, ein Osteoporose – Buffet, Körperfettmessung und Verbrauchertipps.

Ziel dieser Angebote war, das Bewusstsein für die Prävention, Diagnose und Therapie der Knochenerkrankung Osteoporose zu stärken.


05.09.2018 Wittenberger Seniorenaktionstag


Wieder ein tolles Angebot für Senioren gab es am Mittwoch, dem 05.09.2018 auf dem Wittenberger Marktplatz. Ab 12.00 Uhr hatte der Oberbürgermeister Torsten Zugehör gemeinsam mit mehr als 50 Vereinen und Institutionen zum 11. Seniorenaktionstag eingeladen.

Als Motto für diesen Tag hatte sich Organisatorin Claudia Fiedler, vom Fachbereich Sozialförderung der Lutherstadt Wittenberg, einen Satz von Nostradamus ausgesucht: „Wer lachen kann, hat es leichter im Leben. Wer trübsinnig ist, zieht das Unglück an.“

„Ein Hauptschwerpunkt im Alter ist die Freizeitgestaltung. Die jungen Alten werden immer mehr für viele Ehrenämter gebraucht“, so Claudia Fiedler. Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache, denn von 45.312 Einwohnern hat die Lutherstadt Wittenberg 11.644 Einwohner die älter als 67 Jahre sind.

Der Seniorenaktionstag ist immer sehr gut besucht. Auf der Bühne bieten Gruppen und Vereine für fünf Stunden ein buntes Unterhaltungsprogramm. An der Programmgestaltung beteiligten wir uns als DRK natürlich auch. So trat z. B. unsere Seniorentanzgruppe unter dem Motto „Tanzen hält jung“ auf und lud bei 2 Tänzen das Publikum zum Mitmachen ein. Die zweite Auflage von „Sister-Act – Die Nonnen sind los“ präsentierte Manni Meißner mit der Gymnastikgruppe vom DRK Gemeinwesenzentrum Torhaus. Tai Chi – Qi Gong wurde von Bärbel Färber mit einer gemischten Gruppe unseres DRK Gemeinwesenzentrums und der Volkssolidarität gezeigt.

Wir gestalteten aber nicht nur das Programm auf der Bühne aktiv mit. An drei Infoständen konnten sich die Besucher über die breite Palette unserer Angebote in der offenen Seniorenarbeit informieren, bei den Mitarbeitern unseres Wittenberger Pflegedienstes den Blutdruck messen lassen und viel über die umfangreichen Leistungen der Sozialstation erfahren. Selbstgebackener Kuchen und Kaffee rundeten die Angebote ab.


04.09.2018 Stadtseniorenfest in Zerbst


33 Infoständestände und schönes Wetter lockten am 04.09.2018 viele Besucher auf den Zerbster Markt zum 9. Stadtseniorenfest. Bürgermeister Andreas Dittmann eröffnete 10:00 Uhr das Seniorenfest, welches nun schon zu einer guten Tradition geworden ist.

Auch in diesem Jahr präsentierte sich unsere Sozialstation Zerbst, die Begegnungsstätte und das Betreuungszentrum Bärenthoren neben anderen Wohlfahrtsverbänden, sozialen Institutionen und gewerblichen Anbietern.

Die 9. Auflage des Stadtseniorenfestes hielt für die Besucher wieder zahlreiche Tipps rund um das Thema Älterwerden bereit. Neben Information zur aktiven Freizeit- und Lebensgestaltung, Weiterbildung, Gesundheit und Pflege, gab es auf der Bühne ein kulturelles Rahmenprogramm. Große und kleine Künstler aus der Region traten auf.

Unter der Leitung von Katrin Liedtke präsentierte sich auch unsere Tanzgruppe mit verschiedenen Tänzen. Beim Sitztanz hatten die Besucher wieder viel Spaß und machten aktiv mit.

Hier einige Blitzlichter:


29.08.2018 Coswiger DRK-Sommerfest in Buro


Im letzten Jahr gab es die erste Auflage des DRK-Sommerfestes in Buro. Auf dem Gelände des Dorfgemeinschaftshauses wurde auch dieses Jahr wieder mit über 80 Seniorinnen und Senioren gefeiert.

Das diesjährige Motto der Veranstaltung „So schön, schön war die Zeit“. 14:00 Uhr wurde gemütlich mit Kaffee und Kuchen gestartet, dann gab es ein buntes Programm zum Thema.

Marion Hausmann und ihr Team eröffneten die Veranstaltung mit einem Lied welches von einem ehrenamtlichen Mitglied eigens für diesen Tag gedichtet wurde. Den Refrain konnten alle mitsingen „So schön, schön war die Zeit“ von Freddy Quinn.

Danach präsentierten sich Trebitzer Damen mit einer Modenschau im Wandel der Zeit.

Hier einige Blitzlichter:


22.08.2018 Seniorentag der Stadt Coswig (Anhalt)


Der 21. Coswiger Seniorentag fand am 22.08.2018 unter dem Motto „Ein Kessel Buntes“ auf dem Marktplatz statt.

Von 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr präsentierten sich viele Einrichtungen und Vereine wie z. B. AOK, AWO, SWP, Augustinus Werk, Polizei, Deutsche Rentenversicherung, Verbraucher-zentrale, Blickpunkt Auge mit Informationsständen.

Unsere DRK-Begegnungsstätte Coswig und die Erste Hilfe Ausbildung Ü 60 waren auch vor Ort. An unserem Stand der offenen Seniorenarbeit wurde über die vielfältigen Angebote wie z. B. Reisen, Gesundheitskurse, Selbsthilfegruppentreffen, Vorträge und Blutspendeaktionen informiert. Leckerer Obstkuchen, Speckkuchen und Kaffee sorgten für das leibliche Wohl unserer Besucher.

An unserem zweiten Infostand präsentierte sich das DRK-Projekt „Kleideratelier“ und Erste Hilfe Ü60. Praktische Erste Hilfe Anwendungen konnten geübt werden, aber auch der Blutdruck wurde gemessen.

Ein buntes und abwechslungsreiches Programm bot sich den Zuschauern. Auch unsere DRK-Tanzgruppe unter Leitung von Anke Kappel begeisterte mit drei Tänzen.

Die Verlosung der von Coswiger Gewerbetreibenden gesponserten Präsentkörbe und Preisen fand gegen 16.30 Uhr statt und stellte einen weiteren Höhepunkt der Veranstaltung dar.

Hier einige Blitzlichter:


18.08.2018 70 Jahre DRK-Betreuungszentrum in Bärenthoren


Am 18.08.2018 wurde der 70. Geburtstag des Betreuungszentrums „Marie von Kalitsch“ mit den Bewohnern, Geschäftspartnern, Mitarbeiter/-innen, Freunden und ehemaligen Mitarbeiter/-innen gefeiert. Der Präsident des DRK Kreisverbandes Wittenberg, Herr Dr. Kluge, der Vizepräsident Herr Engel, der Vorstandsvorsitzende Herr Pfannkuch und die ehemalige Leiterin Ruth Buchmann konnten auch als Gäste begrüßt werden.

Grit Geßner-Martinetz, seit 01.05.2018 Leiterin der Einrichtung, begrüßte mit ihrem Team die zahlreichen Gäste und übergab danach das Wort an den Präsidenten Dr. Kluge. Dieser bedankte sich im Rahmen seiner Rede bei allen Mitarbeiter/-innen für die geleistete Arbeit in den letzten Jahrzehnten. Im Anschluss gab es von der Einrichtungsleiterin einen kurzen geschichtlichen Exkurs zur Geschichte des Hauses und der Menschen die im Betreuungszentrum lebten und wirkten.

Die Zeitreise durch die Bärenthorener Historie lässt erkennen, es unterlag schon immer dem gesellschaftlichen Wandel und lebt durch das hohe Engagement der Mitarbeiter, so die Einrichtungsleiterin.

Frau Geßner-Martinetz bedankte sich auch bei den Ehepartnern, Partnern und Kindern der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit den Worten: „denn Sie haben das Verständnis für diese Berufung und tragen dazu bei, dass unsere Arbeit in hoher Qualität geleistet wird“.

Höhepunkt der Feierlichkeiten war das von Bewohnern und dem Team des Betreuungszentrums aufgeführte Musical „Eine Reise durch die Zeit“. Reisestart war das Jahr 1950 bis zur Gegenwart. Mit viel Ideenreichtum und Liebe selbsthergestellte Requisiten wie z. B. ein Trabant, VW-Bulli, Zug oder Mauer kamen zum Einsatz und rundeten das Bild ab. Eine Zeitreise mit vielen bewegenden Momenten bot sich den Zuschauern und wurde auch mit kräftigem Beifall honoriert.

Weitere Programmteile folgten bis zum Nachmittag. Eine gelungene Festveranstaltung, mit vielen positiven Gedanken in die Zukunft, interessanten Gesprächen und guter Unterhaltung.


23.07.2018 Kinderferienfreizeit beim DRK


So schnell vergeht ein Jahr und nun ist auch unsere 11. Kinderferienfreizeitwoche schon wieder vorbei. Vom 23.07.2018 bis 27.07.2018 erlebten 33 Kinder und Betreuer eine abwechslungsreiche, spannende und eindrucksvolle Woche.

Am 23.07.2018 starteten wir mit einem Kreativnachmittag im DRK Kreisverbandshaus. Es wurden Traumfänger, Tomahawks, Regenmacher, Masken und Schmuck gebastelt. So mancher Bastler war über seine eigene Kreativität überrascht.

Für Dienstag war das große Planschen angesagt. Unsere Riesenbadewanne war das Freibad Piesteritz. Wie jedes Jahr sorgten die Rettungsschwimmer unserer Wasserwacht für die Sicherheit. So konnten alle unbeschwert im kühlen Nass rutschen, springen oder einfach nur planschen. Die Zeit war wie immer viel zu schnell vorbei.

Der Mittwoch startete mit einer Wanderung zum Stadtwald, Ziel war das NABU-Zentrum. Dort gibt es zahlreiche Wildgehege mit heimischen Wild- und Nutztieren. Das Füttern und Streicheln ist erlaubt - für so manches Kind eine neue Erfahrung. Aussichtsplattformen, Schautafeln, spezielle Erlebnis- und Beobachtungsbereiche waren weitere Naturerlebnis-elemente. Auch der Naturspielplatz vor dem NABU-Zentrum war super zum Herumtollen. Dabei wird man auch sehr hungrig – kein Problem – die Mitarbeiter des NABU grillten für uns leckere Bratwürstchen. Für den großen Durst hatten wir genügend Getränke dabei.

Nachdem sich alle gestärkt hatten ging es auf den Naturlehrpfad. Frau Henkelmann, die Leiterin der Einrichtung, führte uns durch den Wald. Viel haben wir über unsere Natur und ihre Tiere erfahren.

Wochenabschluss war wieder unser Camp auf dem Gelände des DRK Kreisverbandes, dieses Jahr unter dem Motto „Wild-West“.
Nach dem Einräumen der Zelte, einer kleinen Begrüßungsrunde und ein wenig Spiel und Spaß, ließen wir uns den Westerntopf schmecken.

Zu einem Wild-West-Camp gehört natürlich auch Line Dance. Die „Black Ladys“ zeigten allen wie es geht. Danach gab es Spiele mit viel, viel Wasser, schließlich hatte das Thermometer die 30 Grad schon lange überschritten. Für weitere Abkühlung sorgte ein leckeres Eis. Leider konnten wir durch die hohen Temperaturen kein Lagerfeuer machen und unseren so beliebten Knüppelkuchen backen. Eine zweite Portion Eis zu späterer Stunde war ein leckerer Ersatz.

Nach der Übernachtung im warmen Zelt, oder im Freien unter dem Himmelszelt, wurden wir am Freitag von den ersten Sonnenstrahlen geweckt. Ein leckeres Frühstück zur Stärkung und schon gingen die „Wasserspiele“ weiter.

Aber irgendwann ist dann so eine Ferienwoche vorbei. Da sah man so manches traurige Gesicht. Dank unserer jahrelangen treuen Sponsoren gab es zum Abschied für jedes Kind ein kleines Geschenk. Erschöpft, aber auch glücklich verabschiedeten wir uns alle und freuen uns schon auf das nächste Jahr.

Ein riesiges Dankeschön geht an alle Sponsoren, Fördermitglieder und ehrenamtlichen Betreuerinnen und Betreuer, das Jugendrotkreuz und die Bereitschaften. Ihre jahrelange Unterstützung hat nun schon seit 11 Jahren vielen Kindern eine Woche voller Spiel, Spaß und guter Laune ermöglicht.


11.07.2018 Quedlinburg und der Harz


Am 03.07.2018 und 11.07.2018 ging es für zwei DRK-Reisgruppen in den Harz. Marion Richter, Mitarbeiterin für die offene Seniorenarbeit, fuhr mit den Reiselustigen nach Quedlinburg.

Quedlinburg liegt am Rande des Harzes, Deutschlands nördlichstem Mittelgebirge. Sie ist eine der schönsten Fachwerkstädte Deutschlands und wurde 1994 in das UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen.

Bei der Entdeckertour mit der Quedlinburger Bimmelbahn fühlten sich alle in das Mittelalter zurückversetzt. Das Flair dieser über 1000-jährigen Stadt verzauberte alle Reisenden.

Weiter führte die Reise nach Wendefuhrt. Hier erlebten alle eine einzigartige Floßfahrt von der Staumauer Wendefurth zur Rappbodetalsperre mit der höchsten Staumauer Deutschlands.

Während der 1,5-stündigen Fahrt über den 4,5 km langen Stausee Wendefurth konnte man die Natur des Harzes sehr genießen. Aber auch gut die Seilbahnflieger an der Rappbode-Staumauer oder die Wagemutigen auf der längsten Seilbrücke der Welt beobachten.


27.06.2018 Sommerfest Pflegeheim Annaburg


Die Bewohner unseres Pflegeheimes Haus 1 und Haus 2 feierten gemeinsam das seit Jahren beliebte Sommerfest im Park am Kellerberg 18.

Heimleiterin Katrin Schäde und ihre Mitarbeiter/-innen hatten wieder reichlich Mühe und Arbeit in die Vorbereitung des Festes gesteckt. So herrschte dank der guten Vorbereitung und dem schönen Wetter von der ersten Festminute an gute Laune und tolle Stimmung.

Mit einem musikalischen Programm von Mario Kraft, welcher selbst Altenpfleger ist und die Musik zu seinem Hobby erklärt hat, wurden die Heimbewohner mit bekannten Melodien und Liedern unterhalten.

Auch die Mitarbeiter/-innen hatten sich eine Programmeinlage unter dem Motto „Rock ’n’ Roll mit dem Rollator“ einfallen lassen. So sorgten sie bereits zu Beginn mit ihrer Aufführung für allgemeine Erheiterung. Die Senioren nahmen die Anspielungen auf den Rollator mit Humor.

Zum Kaffee gab es Erdbeertorte, passend zu der liebevoll selbstgebastelten Erdbeer-dekoration. Eine Riesenerdbeere (unser Günter vom Ehrenamt) spielte nach dem Kaffeetrinken auf der Mundharmonika und animierte zum Mitsingen. So manches altbekannte Lied zauberte ein Lächeln in die Gesichter.


01.06.2018 Kinderfest „Haus der kleinen Knirpse“ Prettin


Anlässlich des Kindertages am 01.06.2018 fand in der Kita „Haus der kleinen Knirpse“ in Prettin unser Kinderfest statt. Schon vom frühen Morgen an wurde den Kindern Gutes getan, z. B. mit einem gesunden und gemeinsamen Frühstück im Kindergarten.

Anschließend besuchte uns die Prettiner Feuerwehr. Im Spielgarten der Krippe durften sich die Kinder die Feuerwehr aus der Nähe anschauen, einsteigen und Kleidung der Jugend-feuerwehr anziehen. Mit einer Kübelspritze konnten sie sich selbst ausprobieren und ein kleines aufgemaltes Feuer löschen. Dieser Höhepunkt wurde von unserer Praktikantin L. Meyer organisiert.

Gleich nach dem Mittagschlaf ging dann unser Fest los. Als erstes begrüßte uns Herr Leipziger mit Melodien aus seinem Leierkasten, welche uns den gesamten Nachmittag begleiteten. Viele kleine Stationen waren für die Kinder vorbereitet, wie z. B. 2 Hüpfburgen, ein Glücksrad, ein Kleinkinderspielplatz, Kinderschminken und Seifenblasen.

Für das leibliche Wohl wurde mit Getränken, Waffeln, Kaffee & Kuchen, sowie leckeren Bratwürsten gesorgt. Sogar der Eis Wagen vom „Carpe Diem“ in Torgau rollte extra an.

Abschluss und Höhepunkt war in diesem Jahr eine Märchenaufführung unter freiem Himmel, gespielt von engagierten Eltern. „Schneewittchen und die 7 Zwerge“ waren zu Besuch. Das Programm faszinierte Jung & Alt. Zur Hochzeit von Schneewittchen und ihrem Prinzen gab es noch einen musikalischen Höhepunkt. Unsere Praktikantin C. Fischer sang live für uns den Song „ Küss mich, halt mich, lieb mich“.

Ein herzliches Dankeschön für die zahlreichen Spenden, sowie Dank an alle fleißigen Kollegen, Helfer und Eltern die dazu beigetragen haben, dass es ein erlebnisreicher Nachmittag für die Kinder wurde.


30.05.2018 Kreisrundfahrten 2018


Die beliebten Tagestouren „Kreisrundfahrt“ mit dem DRK führten im Mai nach Cottbus. Mit über 200 Reiselustigen aus dem Raum Jessen, Wittenberg, Zörnigall und Abtsdorf war Marion Richter, Mitarbeiterin für die offene Seniorenarbeit, auf Tour.

In Cottbus wurden die Reisegruppen zünftig mit einem Posthornblasen vom Cottbuser Postkutscher begrüßt. Die anschließende Führung durch den historischen Stadtkern mit Altmarkt, Kirchen, mittelalterlicher Stadtmauer, Türmen, Toren, Wiekhäusern, Schlossberg, Gerberhäusern und Postkutscher-Denkmal war für die Reisenden sehr interessant. Viele hatten Cottbus vorher noch nie besucht und waren über die Vielfalt der Stadt überrascht.

Ein wirklich „süßes Erlebnis“ bot sich den Teilnehmern in Hornau. Das SchokoLadenLand „Felicitas“ mit 1.000 Quadratmetern Veranstaltungsfläche, Werksverkauf, Mitmach-Schauwerkstatt, Café mit eigener Konditorei und einem Schoko-Kino ließ die Herzen höher schlagen. Eine Pralinenverkostung bildete den krönenden Abschluss.


23.04.2018 Projekt „Nähatelier“ in Coswig


Am 23.04.2018 kamen die Fachreferentin Flüchtlingshilfe Frau Winkel und die Fachberaterin Integration Frau Schimrasczyk vom DRK Landesverband Sachsen-Anhalt zum zukünftigen Nähatelier „Kleider machen Leute“ nach Coswig.

Sie verschafften sich einen Überblick zum Stand des Projektes. Förderzeitraum ist 01.01.2017 bis 31.12.2018. Es wird durch den DRK Bundesverband mit 50.000 € gefördert.

Flüchtlinge sowie Einheimische können in den neuen Räumlichkeiten in der Schlossstraße 4 zukünftig das Nähen erlernen. In der Gemeinschaft Spaß am Schneidern haben, fern von Hektik und Leistungsdruck. Nähen in einer Gruppe, wo die Gedanken mal frei und kreativ sein können und die Gemeinschaft im Mittelpunkt steht.

Tatkräftige Unterstützung bei der Fortführung des Projektes nach Ablauf des Förder-zeitraums wurde zugesichert. Dafür sind wir Frau Winkel und Frau Schimrasczyk sehr dankbar.

Die Eröffnung des Nähateliers fand nun am 03.05.2018 statt. Frau Hausmann, Leiterin unserer Begegnungsstätte, begrüßte die zahlreichen Interessierten. Sie informierte über das Projekt und lud gleich zum Nähen an den Nähmaschinen ein.

Das Nähatelier „Kleider machen Leute“ wird jeden Mittwoch von 14:30 Uhr bis 16:30 Uhr geöffnet sein.

Auch eine Kleiderkammer wird es wieder in Coswig geben. Die Kleiderausgabe ist jeweils Dienstag von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr sowie Donnerstag von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 13:00 Uhr bis 15:00 Uhr geöffnet.

Hier einige Blitzlichter:


10.04.2018 Zahnaer „Superhelfer“ im Kreisverbandshaus


Seit Dezember 2016 wird in der Kita „Unter dem Regenbogen“ Zahna mit den Vorschulgruppen das Projekt „Superhelfer“ durchgeführt. Die Kinder treffen sich einmal in der Woche, um von einer Handpuppe mit dem Namen Schwester Agnes etwas Neues über die Erste Hilfe zu erfahren.

Durch Geschichten, Spiele und Experimente lernen die Kinder ihren Körper besser kennen und werden kindgerecht in Erste Hilfe Maßnahmen geschult. Sie lernen Notfallsituationen zu erkennen, Hilfe zu holen, Verantwortung im Rahmen ihrer Möglichkeiten zu übernehmen. Auch die Erstversorgung von Wunden sowie die stabile Seitenlage gehören im Projekt dazu.

Am 10.04.2018 besuchte unsere Vorschulgruppe der Kita „Unter dem Regenbogen“ Zahna das DRK Kreisverbandshaus in Wittenberg.

Unter Anleitung von Kristin Hahn, Mitarbeiterin für die Kinder- und Jugendarbeit, Rettungs-assistentin und Ausbilderin beim DRK Wittenberg, übten unsere kleinen Besucher den Umgang mit der Rettungsdecke und die stabile Seitenlage.

Danach konnten die kleinen Superhelfer einen unserer Rettungswagen kennenlernen. Es gab viel Interessantes zu entdecken und auszuprobieren.

Hier einige Blitzlichter:


07.04.2018 „Tischtennis zum Mitmachen“


Am 07.04.2018 hatten das Deutsche Rote Kreuz gemeinsam mit dem Kreissportbund in der Zeit von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr in die Grieboer Sporthalle unter dem Motto „Tischtennis zum Mitmachen“ eingeladen. Weitere Organisatoren waren, die Deutsche Sportjugend, der Sportverein Cobbelsdorf, die TSG Wittenberg und der TSV Griebo.

Die Idee zur Veranstaltung kam von der Projektwerkstatt unseres DRK Kreisverbandes Wittenberg.

Es wurde aber nicht nur Tischtennis gespielt, es gab gleichzeitig ein Kinderfest. Eine Hüpfburg lud zum ausgiebigen Toben ein, auch an einer Torwand konnte man so manchen Treffer landen. Für gute Stimmung sorgte ein DJ und jeder Teilnehmer erhielt ein Los und nahm an der Tombola teil.

Auch unser Jugendrotkreuz beteiligte sich an der Veranstaltung, am Infostand konnte man sich schminken lassen aber auch Erste Hilfe trainieren. Zur Absicherung der Veranstaltung waren Ehrenamtliche unseres Sanitätszuges mit einem Krankentransportwagen vor Ort, dieser stand den Teilnehmern auch zur Besichtigung frei.

Auch für das leibliche Wohl wurde gesorgt, Ehrenamtliche unseres Blutspendeteams kümmerten sich um die Versorgung der Teilnehmer mit kostenlosen Getränken und Würstchen.

Gegen 10:00 Uhr traten die TT-Mannschaft der Stadträte gegen ein Team des Kreistages an. Mit dabei waren u. a. R. Rauschning, F. Neumann, H. F. List, C. Tylsch, R. Kelle, N. Biermann, U. Loos und S. Müller.

Rundum eine gelungene Veranstaltung für Groß und Klein. Die Organisatoren waren einer Meinung, im nächsten Jahr gibt es eine Neuauflage.


03.04.2018 Unterwegs auf dem Osterpfad


Alljährlich besuchen mehr als 15.000 Gäste den Osterpfad in der ehemaligen Bergbauregion „Wismut“ in Westsachsen und dem thüringischen und sächsischen Vogtland.

So auch am 03.04.2018 eine 65-köpfige Reisegruppe mit unserer Mitarbeiterin Marion Richter, zuständig für die offene Seniorenarbeit in unserem DRK Kreisverband.

10 Standorte, Hauptstandort ist Berga, zeigen die Historie ihrer Orte und die auf einer ganz besonderen Präsentationsfläche bemalten Eier! Zusätzlich zu sehen gibt es Osterpyramiden, Osterausstellungen, Osterbrunnen, sowie ein Osterhasendorf in Waltersdorf. Hier stehen links und rechts der Straße über 130 verschiedene Hasen und Motive. Außerdem beteiligte sich Greiz mit textilem Osterschmuck und die Osterburg Weida mit einem Ostermarkt.


22.03.2018 Seniorenprojekt "Auf Achse mit Bahn und Bus - Mobil in jedem Alter"


Schon 2017 wurde das Projekt, welches von der Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt GmbH (NASA) im Landesauftrag betreut wird, bei unseren Senioren in Jessen vorgestellt. 2018 nun auch in Wittenberg.

Schwerpunkte der Veranstaltungen waren, Bahn und Bus, Bahnhöfe, Busbahnhöfe und Haltestellen/Haltepunkte, Fahrkartenautomaten und günstige Fahrscheine, Fahrpläne und Fahrplanauskünfte, Tagestouren mit Bahn und Bus in Sachsen-Anhalt, Informationen für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste. Weitere Themen: Kundenbetreuer, Rufbusse, Gepäckaufgabe, Fundbüro, Bahnhofsmission, Verkehrsunternehmen im Ort.

Theorie ist gut, aber die Praxis ist für unsere Senioren entscheidend. Denn was ich nicht kenne, nutze ich auch nicht. So wurden an 2 Tagen im März am Wittenberger Hauptbahnhof mit der NASA Vororttermine durchgeführt. Für 60 Seniorinnen und Senioren gab es auf dem zweiten Grünen Bahnhof Deutschlands und Bahnhof des Jahres 2017 einiges Interessantes zu erleben.

Die Teilnehmer wurden am Fahrkartenautomat geschult, so konnten weitgehend Ängste vor der Technik genommen werden. Interessant war auch der Ausflug auf das Dach des Bahnhofs.

Die Jessener Gruppe fuhr dann gemeinsam mit Marion Richter, Mitarbeiterin für die offene Seniorenarbeit beim DRK-Kreisverband Wittenberg, mit der Buslinie 300 bis zum Wittenberger Markt. Zwei Stunden Stadtbummel rundeten den Tag ab, dann ging es mit der Bahn vom Altstadtbahnhof wieder nach Hause.

Fazit der Veranstaltung bei den Teilnehmern, vielleicht fahren wir bald mal wieder mit dem Zug.


08.03.2018 Frauentagsfahrt nach Bad Schmiedeberg


Am 8. März feiert die Welt den Internationalen Frauentag. In diesem Jahr wurde der Weltfrauentag bereits zum 107. Mal begangen.

Schon zu einer schönen Tradition geworden, fährt Marion Richter, Mitarbeiterin für die offene Seniorenarbeit unseres DRK-Kreisverbandes, mit 220 Seniorinnen und Senioren aus Jessen, Wittenberg und Coswig an diesem Tag nach Bad Schmiedeberg.

Die diesjährige Frauentagsfeier zum Thema „Frühlingserwachen“ fand im großen Kurhaussaal der Eisenmoorbad Bad Schmiedeberg-Kur-GmbH statt.

Ein buntes Programm des Akener Musiktrios sorgte für gute Unterhaltung, auch das Tanzbein konnte geschwungen werden. Ein leckeres Mittagessen sowie Kaffee und Kuchen rundeten die Veranstaltung ab.


01.02.2018 „Tag der Berufe“ in Jessen


Die Berufswahl gehört mit zu den wichtigsten Entscheidungen im Leben junger Menschen. Sie ist Grundlage für das gesamte weitere Leben und stellt hohe Anforderungen an die Jugendlichen.

Um den künftigen Auszubildenden und deren Eltern bei dieser Entscheidung zu helfen, wird von der Sekundarschule Jessen-Nord und dem Gymnasium Jessen ein „Tag der Berufe“ organisiert.

Am 01.02.2018 fand der nun schon 10. „Tag der Berufe“ in der Mehrzweckhalle Jessen-Nord statt. Ein Vorteil dieses neuen Standortes, alle Aussteller befinden sich auf einer Ebene. In den vorangegangenen Jahren wurden in den Schulen Flure und Klassenzimmer für die Infostände genutzt.

16:00 Uhr öffneten sich die Türen für die Besucher. Gemeinsam mit dem Organisationsteam begrüßte Jessens Bürgermeister Michael Jahn die zahlreichen Gäste.

Für die künftigen Auszubildenden und deren Eltern präsentierten sich 63 regionale und über-regionale Betriebe, Institutionen, Universitäten und Fachschulen.

Informationsstände gab es auch von unserem Pflegeheim Annaburg und der Sozialstation Jessen.


27.01.2018 JRK-Landesverbandsveranstaltung


Am 27.01.2018 waren wir mit 8 JRK´lern bei der JRK-Landesverbandsveranstaltung „Startschuss“ für das Jahr 2018 in Haldensleben dabei.

Zu Beginn wurden die Ziele vorgestellt, welche sich unsere Landesleitung mit uns zusammen für dieses Jahr vorgenommen hat. Danach ging es in einen interessanten Vortrag über die Finanzierungsmöglichkeiten von Mikroprojekten. Im Landesleitungscafé gab es eine offene Gesprächsrunde, uns wurde die neue JRK-Website für Sachsen-Anhalt näher erklärt.

Nach einer leckeren Stärkung besuchte uns die stellvertretende JRK-Bundesleiterin Mandy Merker. Von ihr konnten wir viel über Methoden und auch über den Inhalt, sowie die Ziele unserer Kampagne „Was geht mit Menschlichkeit?“ lernen und auch selbst ausprobieren.

Danach neigte sich die Veranstaltung langsam dem Ende zu und wir machten uns wieder auf den Heimweg.

Wir bedanken uns für die tolle Veranstaltung und freuen uns auf alles, was in diesem Jahr noch auf uns zukommt.


27.01.2018 Aktion „Blechbüchse“


Die Aufräumaktion „Blechbüchse“ in Ferropolis war 27.01.2018 durch 11 fleißige Kameradinnen und Kameraden der Bereitschaften Wittenberg, Jessen sowie der Wasserwacht nach nur 2 Stunden erfolgreich beendet.

Frei nach dem Motto: "Viele Hände, schnelles Ende" konnte jeder flink wieder in sein wohl verdientes Wochenende zurück.

Die stellvertretende Kreisbereitschaftsleiterin Julia Mantei war eine der fleißigen Helferinnen. Sie erklärte, dass bis Mitte Juni für die Kameradinnen und Kameraden ein neuer Rückzugsort geschaffen werden muss, denn die anstehenden Festivals lassen nicht auf sich warten.

Weiter sagte Julia Mantei: „Wir fangen von vorne an und schaffen ein neues Stück Vereinsleben. So leergeräumt sieht es ja gar nicht mehr so schlimm aus, das macht Mut!“


26.01.2018 Blutspende Torhaus-Herbstzeit


Am 26.01.2018 fand in unserem DRK Gemeinwesenzentrum Torhaus-Herbstzeit, in Wittenberg – Piesteritz, Gartenweg 23a/24a, die erste Blutspende statt.

Etwas ungewöhnlich über drei Etagen solch eine Aktion durchzuführen, aber das Wittenberger Blutspendeteam und das Team vom NSTOB Blutspendedienst haben alles gut gemeistert.

Die Blutspenderinnen und Blutspender nahmen den neuen Standort gut an und viele nutzten gleichzeitig die Gelegenheit, um sich die Fotoausstellung zum Thema Piesteritzer Werkssiedlung anzusehen.

Weitere Blutspendetermine sind schon in der Einrichtung geplant.


26.01.2018 Aufräumarbeiten in Ferropolis „Blechbüchse“ beginnen


Anfang des Jahres wurde durch einen Brand unsere sogenannte „Blechbüchse“ stark beschädigt und dadurch nicht mehr nutzbar. Diese ist eine „Acht-Tunnel-Halle“ und wird bei Absicherungen von Großveranstaltungen in Ferropolis durch unsere DRK-Bereitschaften genutzt. Wichtig ist es, nun schnell vor der wieder beginnenden Absicherungssaison für unsere Einsatzkräfte eine Lösung zu finden.

Am 27.01.2018 beginnen wir deshalb mit den Aufräumarbeiten. Aber damit ist es natürlich nicht getan. Wir benötigen finanzielle Unterstützung für die weitere Instandsetzung des Gebäudes und den Ersatz der zerstörten Einrichtungsgegenstände.

Wollen Sie bei der Wiederherstellung helfen, dann würden wir uns über eine Geldspende sehr freuen.

Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Wittenberg e. V.
Sparkasse Wittenberg
IBAN: DE49 805 501 01 0000 00 1007
BIC: NOLADE21WBL
Verwendungszweck: „Blechbüchse“
Weitere Informationen erhalten Sie unter: 03491 4650


24.01.2018 Erste Hilfe Kurs Ü60 beim DRK


Seit 2017 bieten wir in Wittenberg, speziell für die ältere Generation, einen Lehrgang „Erste Hilfe Ü60“ an. Nun fand am 24.01.2018 erstmals auch in unserer Begegnungsstätte in Jessen ein Kurs statt und weitere werden folgen. Gerade bei der älteren Generation liegen Erste Hilfe Kenntnisse sehr weit zurück.

Im Kurs können Teilnehmer ihr vorhandenes Wissen wieder auffrischen, aber auch Interessierte ohne Vorkenntnisse können an diesem Kurs teilnehmen. Nach dem Besuch dieses Lehrgangs sind die Teilnehmer in der Lage Notfallsituationen sicher zu erkennen und die Erstversorgung bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes zu gewährleisten.

Kursinhalte sind z.B. Notruf, Herz-Lungen-Wiederbelebung, Schlaganfall, Herzinfarkt, Diabetes, Knochenbrüche, Bewusstlosigkeit.


24.01.2018 Älteste Bewohnerin im Pflegeheim Annaburg


Die älteste Heimbewohnerin in unserem Pflegeheim Annaburg ist 103 Jahre alt geworden. Erna Weber heißt das Geburtstagskind. Sie wurde am 21.01.1915 geboren und lebte bis zu ihrem 93. Lebensjahr in einer eigenen Wohnung in Steglitz.

2008 kam sie mit ihrer Freundin nach Annaburg, beide zogen in nebeneinanderliegende Zimmer in unser Pflegeheim.

Erna Weber kann auf ein langes und bewegtes Leben zurückblicken. Sie besuchte das Gymnasium, lernte 3 Jahre bei Zeiss-Ikon und war bis zur Rente in der Metallverarbeitung tätig. 1943 heiratete sie und bekam eine Tochter.

Es gab nicht nur glückliche Zeiten, so musste sie die Vertreibung aus der Heimat miterleben, ihr Vater ist im Krieg gefallen, ihr Mann starb schon 1975 und 1993, das Schlimmste was eine Mutter erleben kann, den Tod ihrer einzigen Tochter durch einen Unfall.

Doch sie ließ den Kopf nie hängen und versuchte ihr Leben immer so gut es ging zu meistern.

Diese positive Einstellung sieht man ihr auch an. Eine ganz entspannte und lächelnde 103jährige empfing die Gäste zur Geburtstagsfeier.

Annaburgs Bürgermeister, Klaus-Rüdiger Neubauer überbrachte die Geburtstagsgrüße der Stadt und vom Ministerpräsidenten Sachsen-Anhalt Reiner Haseloff.

In gemütlicher Runde wurde gesungen und so manch alte Erinnerung ausgetauscht.

Wir wünschen Erna Weber alles Gute und viel Gesundheit für ihr weiteres Leben.


22.01.2018 DRK-Sozialstation Wittenberg zieht bald in neue Räumlichkeiten


Am 22.01.2018 hatten die Bauherren Hendrik und Jochen Schandert zum Richtfest in die Dresdener Straße Ecke Elbblick geladen.

Hier entsteht aktuell der neue Hauptsitz unserer DRK-Sozialstation Wittenberg und der Einzug ist im Juli 2018 geplant.

Der DRK Kreisverband Wittenberg bleibt am bisherigen Standort, Am Alten Bahnhof 11.

Der Umzug wird durch das stetige Wachstum des DRK Pflegedienstes notwendig. Im Pflegedienstbereich Wittenberg sind aktuell 54 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt, es werden hier knapp 300 Patienten betreut. Die Räumlichkeiten für die Pflegedienstleitung, Angehörigen-Gespräche und Teamsitzungen sind zu klein geworden. Nun werden bald knapp 500 m² Fläche in der 1. und 2. Etage im neuen Domizil zur Verfügung stehen, dazu kommen 35 Stellplätze für die Fahrzeuge im Außenbereich.

Im Erdgeschoss zieht die Bäckerei Lantzsch mit einer neuen Filiale ein.