Aktuelles rund um das DRK Wittenberg

 24.11.2011


Blutspenderehrung beim Deutschen Roten Kreuz Wittenberg e.V.

Am 08.11.2011 war es wieder soweit, 146  langjährige Blutspender wurden im Rahmen einer Festveranstaltung durch unseren Kreisverband geehrt.

Vizepräsident Deddo Lehmann begrüßte die Gäste mit einem Zitat von Aristoteles.

„Der großgesinnte Mensch wird überhaupt nicht oder ungern einen andern um etwas bitten, dagegen gerne selber Hilfe leisten.“

Deddo Lehmann bedankte sich in seiner Eröffnungsrede bei den Blutspendern „sie haben selbstlos gehandelt und auch in diesem Jahr durch ihre Blutspende anderen geholfen, ja womöglich sogar deren Leben gerettet!
Sie sehen ihr Handeln vielleicht als selbstverständlich an. Die konstant sehr hohe Zahl der freiwilligen Spender im Kreisverband, könnte ein Zeichen dafür sein, dass diese Form der Wahrnehmung sozialer Verantwortung und Nächstenliebe gern gezeigt wird.
Ihr Handeln und das Handeln der vielen anderen Freiwilligen ist aber nach wie vor nicht als selbstverständlich zu sehen. Für andere Menschen etwas Gutes zu tun, ohne diesen überhaupt zu kennen, zeichnet die Blutspender aus.“

Als besonderen Höhepunkt in diesem Jahr würdigte Deddo Lehmann die Blutspendenaktion des Jugendrotkreuzes am 11.08.2011.
Das Team rollte für die Blutspender den roten Teppich aus, ein bisschen Hollywood.
Mit 114 Blutspendern wurde das gesteckte Ziel von gewünschten 50 bis 60 Blutspendern weit übertroffen.

Herausragend war in diesem Jahr auch die Zahl der Spender am 1. Februar 2011 im Kreisverbandshaus. Seit der Wende wurden erstmalig mehr als 200 Spender begrüßt. Genau 202 Personen waren bereit, ihr Blut für Hilfebedürftige innerhalb von 6 Stunden zur Verfügung zu stellen.

Der DRK-Kreisverband Wittenberg e.V. mit den Spendenbereichen Wittenberg, Oranienbaum, Coswig und Jessen registrierte im Zeitraum vom 1. Januar 2011 bis 30. September 2011 insgesamt  9.105 Spendenwillige. Dies waren rund 150 Personen mehr als im Vorjahr. Mit Hilfe der Spender konnte der Kreisverband auch 2011 eine positive Bilanz ziehen.
In den Jahren 2008 – 2010 verzeichnete der Kreisverband Wittenberg e.V. im Landesverband Sachsen-Anhalt die zweitgrößte Zahl der tatsächlichen Spender. Die Beteiligung an Aktionen wie BLUT + JUNG und die stete Präsenz im Landkreis, unter der Mitwirkung unzähliger freiwilliger Helfer, schaffen die Basis für eine sehr gute Position.

Wir als DRK-Kreisverband Wittenberg e.V. würden uns sehr freuen, wenn uns  unsere fleißigen Spender noch sehr viele Jahre die Treue halten und uneigennützig Hilfe leisten im Sinne des Gemeinwohls.

Es gibt nichts Wertvolleres als Leben – und Blut rettet Leben.

An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an unsere fleißigen Spenderinnen und Spender, sowie an alle fleißigen Helfer!

  
 
   Unser fleißiges Blutspendeteam gab wie immer sein Bestes!
 

  

   Zum 100 Mal! v. l. Gerlinde Pralik-Kramer, Roland Pohle, Hartmut Tator, Roland Wienigk, Reinhard Reinelt


  

    zum 100 Mal! v. l. Hannelore Bergen, Helmut Harrandt, Thomas Christel, Dieter Meißner, Hans-Dieter Petzille


  

  



Für eine gelungene bunte Tanzeinlage sorgte der Reinsdorfer Karnavalsverein! Ein herzliches Dankeschön!



 


 21.09.2011

 „Tag der Sicherheit“

Das Thema Sicherheit und Gefahrenabwehr stand am 14.09.2011 auf dem Wittenberger Marktplatz im Mittelpunkt.
Die Kreishandwerkerschaft Dessau – Rosslau – Wittenberg, die Lutherstadt und der Landkreis Wittenberg veranstalteten gemeinsam den „Tag der Sicherheit“.
Besucher konnten sich an zahlreichen Ständen zu Fragen der Gefahrenabwehr, Katastrophenschutz, Brandschutz, Rettungsdienst, Kriminalitätsbekämpfung, Verkehrssicherheit, Verbraucherschutz, Sicherheitstechnik informieren.
Eine Veranstaltung für alle Altersgruppen, aber es sollten hauptsächlich Kinder und Jugendliche für eine künftige ehrenamtliche Mitarbeit begeistert werden oder Orientierung für ihre spätere Berufswahl erhalten.
Auch wir präsentierten uns mit einem Infostand sowie mobiler Technik, wie Rettungswagen, Einsatzleitwagen und Rettungsboot.
Ein herzliches Dankeschön an unsere fleißigen Helfer.

Hier einige Blitzlichter:

  

  

  


14.09.2011

Erstes Starterset für den Schulsanitätsdienst an Grundschule übergeben

Schon mit Spannung wurde am 05.09.2011 die verantwortliche Koordinatorin für Schularbeit/Schulsanitätsdienst, Christine Seiffert, sowie der SSD-Verantwortliche im Jugendrotkreuz des DRK KV Wittenberg e.V., Ralf Wroblewski, erwartet.
Den acht zukünftigen Juniorhelfern der Grundschule in Annaburg sollte an diesem Tag das Starterset  für den Schulsanitätsdienst übergeben werden.
Ein ganz besonderer Tag, denn die Schülerinnen und Schüler der 2. Klasse sind im Landkreis Wittenberg die ersten Juniorhelfer an einer Grundschule.
Gefördert und unterstützt wird der Schulsanitätsdienst vom Jugendrotkreuz.
An der Grundschule Annaburg hat Viola Helms die Aufgabe des Kooperationslehrers übernommen.
Die Schülerinnen und Schüler werden kindgerecht in der Ersten Hilfe ausgebildet.
Als Juniorhelfer werden sie dann bei Schul- und Sportfesten, Ausflügen und an ganz normalen Schultagen für Sicherheit sorgen und bei Notfällen ihren Mitschülern helfen.
Aber Schulsanitätsdienst geht weit über Erste Hilfe hinaus, es wird Verantwortung für andere Mitschüler/-innen übernommen. Es gibt keine Einzelkämpfer, das Miteinander steht im Vordergrund, Hilfeleistung und Toleranz werden trainiert.
Weitere Information zum Schulsanitätsdienst erhalten Schulen und Schüler/-innen unter 03491 4650 oder

sekretariat@drk-wittenberg.de.

  

  



07.09.2011

Einjähriges Bestehen der DRK – Begegnungsstätte Zerbst

So schnell vergeht die Zeit, unsere Begegnungsstätte in Zerbst feierte am 25.08.2011 schon ihr Einjähriges und über 70 Senioren feierten mit.
Da die Räumlichkeiten bei weitem nicht ausreichten, wurde ein großes Zelt neben der Begegnungsstätte als Lokalität genutzt. Die Mitarbeiter der Einrichtung und viele fleißige Helfer hatten die Tische, mit viel Liebe zum Detail,  sommerlich geschmückt.
Frau Buchmann (Bereichsleiterin in Zerbst) begrüßte die Gäste und berichtete über das bisherige, so kann man mit Recht sagen, erfolgreiche Jahr.
„Ich denke, wir sind in Zerbst angekommen“ so ihre Worte.
Hier nur einige Angebote unserer Einrichtung:
Drei Sportgruppen treffen sich regelmäßig donnerstags in der Begegnungsstätte. Spielnachmittage und das Frühstück beim DRK kommen bei den Senioren gut an.
Auch Reisen gehören zum Angebot und erfreuen sich immer größerer Beliebtheit.
Aber nicht nur die ältere Generation wird von den Mitarbeitern betreut, sondern auch Kinder konnten sich im August über eine erlebnisreiche Ferienwoche freuen.
Selbsthilfegruppen nutzen gern unsere Räumlichkeiten für ihre Treffen.
Auch Geburtstagsfeiern können in unserer Einrichtung ausgerichtet werden.
Anlaufpunkt für pflegerische Dienstleistungen ist unsere Sozialstation „Marienkäfer“.
Das soll es aber in Zerbst noch nicht gewesen sein, denn weitere Aktivitäten sind in Planung.

  

  

  



05.09.2011

4. Wittenberger Seniorenaktionstag

Mehr als 500 Besucher konnte der diesjährige Seniorenaktionstag verzeichnen.
Über 50 Vereine, Institutionen und Verbände präsentierten sich am 31.08.2011 auf der Schlosswiese.
Älter werden und trotzdem aktiv bleiben, ein selbstbestimmtes und erfülltes Leben führen, das sind die Zielstellungen des Seniorenaktionstages.
Zahlreiche Informationen gab es zur Freizeitgestaltung in den Seniorengruppen, Sportgruppen, zur Sicherheit, Rente, Betreuung und Gesundheit sowie für Interessierte an der ehrenamtlichen Tätigkeit. Auch wir waren mit einem Informationsstand vertreten.
Unsere Mitarbeiterinnen der Offenen Seniorenarbeit und der Sozialstation Wittenberg informierten und betreuten gemeinsam die Besucher.
Blutdruckmessen und die von den Schwestern des Pflegedienstes selbstgebackenen Kuchen waren der Renner.
Aber natürlich gab es auch viele Informationen über die Offene Seniorenarbeit, so z.B. über Gymnastikangebote, Seniorennachmittage, Reisen, Frühstück beim DRK, Yoga 50 Plus, Verkehrsteilnehmerschulungen, Tanzkurse.
Unsere Schwestern des Pflegedienstes informierten über die ambulante und stationäre Betreuung durch das DRK.
Einen kleinen Einblick in die aktive Seniorenarbeit konnten sich die Besucher beim Auftritt unserer Tanzgruppe verschaffen.
Insgesamt eine gelungene Veranstaltung für unsere älteren Menschen.
Wir sind im nächsten Jahr natürlich wieder dabei.

  

  

     


 Jugendrotkreuz - Blutspendeaktion am 11.08.2011

Im Soziokulturellem Zentrum „Pferdestall“ wurde für die Blutspender der rote Teppich ausgerollt.
Schon im letzten Jahr hatte das Wittenberger Jugendrotkreuz-Team an der bundesweiten Aktion der Blutspendedienste
und des JRK „BLUT+JUNG“ teilgenommen.
In diesem Jahr war es dann am 11.08.2011 wieder soweit, allerdings erfolgte die Organisation und Durchführung mit
18 ehrenamtlichen Helfern in Eigenregie. Es galt die Spendermarke von 50 Spendewilligen im Vorjahr “zu knacken“.
Das Spendenlokal wurde unter dem Motto Hollywood „Der rote Teppich für Blutspender“ herausgeputzt.
Stärken konnten sich die Blutspender nach der Spende mit gegrillten
Würstchen und Steaks, alkoholfreien Cocktails und leckeren Canapés.
Mit dieser Aktion sollten Vereine und vorrangig junge Erstspender angesprochen werden - keine einfache Aufgabe,
denn in den Sommermonaten ist die Spendenbereitschaft meist rückläufig.
Gegen 19 Uhr konnte der 100. Spender auf dem roten Teppich begrüßt werden.
Ein tolles Gefühl für alle fleißigen Helfer, so hatte sich das Vorjahresergebnis bereits verdoppelt.
Die Erwartungen wurden damit deutlich übertroffen! Insgesamt kamen 114 freiwillige Spender, darunter 18 Erstspender,
zu diesem außergewöhnlichen Blutspendetermin.
 „Sich einmal wie ein Star fühlen und Gutes dabei tun – es war nicht schlimm – schöne Atmosphäre – ich komme wieder“,
so Franziska Kotzsch (Erstspenderin, 18 Jahre).
Auch im nächsten Jahr wird es wieder eine Sonderblutspende vom Jugendrotkreuz geben, unter welchem Motto(?), das wird man sehen.
Ein herzliches Dankeschön an alle ehrenamtlichen Helfer und natürlich an das Blutspendeteam 8 unter der
Teamleiterin Frau Kartheuser und die Teamärztin Frau DM Knobloch.

  
   das JRK- Team - mit vielen fleißigen Helfern

  

  
spenden tut gar nicht weh                                                               "Erstspender" aber nicht ohne meine Frau..

  
gegen 19.00 Uhr .. die 100. Spende!                                                ein Schluck Wasser tut gut.. 

  

      

       






Ferienwoche beim DRK vom 25.07.2011 bis 29.07.2011 So schnell vergeht die Zeit, unsere bereits 4. Ferienfreizeit ist schon vorbei.
Ein herzliches Dankeschön an unsere Sponsoren und fleißigen Helfer,
ohne ihre Unterstützung wäre es nicht so eine tolle Woche für unsere  Ferienkinder geworden.
Hier nun einige Impressionen:

  

    
Spiel und Spaß im Einklang mit der Natur                                          in der Begegnungsstätte Coswig 

    
ein toller Spaß für Groß und Klein                                                      Kampf mit dem Sprudel

    
Alles Gute zum Geburtstag                                                                und hier war das Stadttor

    
Wasser wurde im Mittelalter getrunken                                            wir stärken uns mit Wikana- Keksen

    
wir brauchen ein Wappen                                                                 Burgfräulein, streng dich an

    
auch Ritter haben hunger                                                                 wir singen gemeinsam
   
    
Ritterwettkampf gewonnen                                                               und tolle Preise gab es zum Schluss

  

   Tschüß bis zum nächsten Jahr!

    


Pünktlich zum Ferienbeginn konnten wir schon die ersten Spenden für unsere Ferienwoche vom 25.07.2011 bis 29.07.2011 in       Empfang  nehmen.

Ein herzliches Dankeschön an die Sparkasse Wittenberg, Wikana und Unilever.

           

Freuen können wir uns noch auf Sachspenden von Angela Matussek „Nahrungs- und Genussmittel“, Reinsdorfer Fleisch- und Wurstwarenmanufaktur GmbH sowie von der Bäder und Freizeit GmbH.


 


Noch nicht angemeldet für die Ferienfreizeit?
  Schnell noch bei Frau Seiffert anrufen 03491 4650.


17. Landeswettbewerb der Bereitschaften

Am 14.05.2011 trafen sich die Helferinnen und Helfer der Katastrophenschutzbereitschaften des Deutschen Roten Kreuzes aus Sachsen-Anhalt  zum Landeswettbewerb in Güntersberge.
An zehn Wettbewerbsstationen mussten sich die Teilnehmer in Theorie und Praxis beweisen.
Auch die ehrenamtlichen Helfer unseres Kreisverbandes waren dabei und konnten ihr Wissen und Können unter fast realistischen Bedingungen in Anwendung bringen.
Unsere Nachwuchsmannschaft, bestehend aus 6 Helfern, belegte dabei den 7. Platz, ein Ansporn beim nächsten Wettkampf noch besser zu werden.
Einen besonderen Dank an die Organisatoren, die Schiedsrichter, Mimen und vielen Helfer, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben!

   

   



15. Schulsanitätertag

Über 150 Schüler, Begleiter und Helfer aus dem gesamten Bundesland Sachsen-Anhalt kamen anlässlich des Schulsanitätertages am 21.05.2011 nach Veckenstedt bei Wernigerode.
Seit 1996 führt der DRK – Landesverband den Schulsanitätertag durch
Eingeteilt werden die Schulsanitätsgruppen in Juniorhelfer (Klasse 1 - 7) und Schulsanitäter (Klasse 8 - 13).
Austragungsort war in diesem Jahr das Landschulheim Grovesmühle.
Unsere Schulsanitätsdienstgruppe der Sekundarschule Kemberg nahm hier erfolgreich teil.

Hier ein paar Eindrücke:

  

    

  
  



Gästeführer aus Wittenberg unterstützen DRK Kinderferienfreizeit

Zum Weltgästeführertag laden Bettina Brett und Astrid Mühlmann im Namen des Wittenberger Gästeführervereins zu einem Stadtspaziergang der besonderen Art ein. Unter dem Motto „Die Farbe Blau“ gibt es Geschichten rund um das Wittenberger Wasser zu erleben. Wo standen einst die mittelalterlichen Badehäuser und wo gibt es die zahlreichen Brunnen zu entdecken? Wie schwierig gestaltete es sich, gutes Trinkwasser zu finden?
All dies und viel mehr können Sie am 20.02.2011 um 15:00 Uhr erfahren. Treffpunkt ist an der Schlosskirche in Wittenberg.
Zum Weltgästeführertag ist die Veranstaltung zwar kostenlos, soll aber nicht umsonst sein. Da die Gästeführer unter anderem das Deutsche Rote Kreuz in Wittenberg unterstützen möchten, bitten wir Sie zahlreich zu spenden. Das gesammelte Geld soll unserer Kinderferienfreizeit zugute kommen. Dieses Jahr wird sie in der Woche vom 25.07.2011 bis 29.07.2011 stattfinden und wieder leuchtende Kinderaugen herbeizaubern.
Sie wollen uns unterstützen, haben aber keine Zeit? Dann spenden Sie doch einfach an

Deutsches Rotes Kreuz
Kreisverband Wittenberg e.V.
Sparkasse Wittenberg
BLZ 805 501 01
Konto 1007
Kennwort „Kinderferien“

Weitere Informationen erhalten Sie unter:

www.citytour-wittenberg.de



Im Namen der Kinder und der Betreuer der Kinderferienwoche bedanken wir uns schon jetzt für die vielen Spenden und für die Unterstützung des Gästeführervereins Wittenberg.



 Neue medizinische Ausstattung der Notarzteinsatzfahrzeuge des Deutschen Roten Kreuzes im Landkreis Wittenberg

Über zwei neue intraossäre Zugangssets der Firma EZ-IO® dürfen sich die Mitarbeiter und Notärzte des DRK Kreisverband Wittenberg freuen. 
Durch die von Frau Dipl.-Med. Hackl für das Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) Gräfenhainichen und Dr. Hellwig-Kühn für das NEF Jessen finanzierten Geräte, ist es den Notärzten an den NEF Standorten  des DRK nun möglich, in lebensbedrohlichen Situationen Infusionen und Medikamente über das Knochenmark zu applizieren. 
Das Gerät funktioniert denkbar einfach und ist deswegen in zeitlich kritischen Situationen, vor allem in der Kindernotfallmedizin, das Mittel der Wahl.
Das Prinzip ähnelt einem Akkuschrauber. So wird eine Stahlkanüle mit einem batteriebetriebenen Spezialbohrer in die Knochenmarkhöhle des Unterschenkelknochen oder Oberarmknochen eingeführt. Über diese Art des Zuganges können sämtliche Notfallmedikamente verabreicht werden.
Da bei manchen Patienten schwierige Venenverhältnisse, vor allem bei Kleinkindern, vorherrschen, ist diese neue Hightechmethode ein weiterer Qualitätssprung für die Versorgung der Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Wittenberg.


 

  


Landeswettbewerb im Rettungsschwimmen

Der diesjährige Landeswettbewerb im Rettungsschwimmen der Altersklassen 1 (8-10 Jahre) und AK 2 (11-12 Jahre) fand  vom 01.04. – 03.04. in Zeitz statt.
Die Wasserwacht des DRK Kreisverbandes Wittenberg entsandte in den Wettbewerb je Altersklasse eine Mannschaft.
Die zu bewältigenden Aufgaben sind in einen schwimmerischen und in einen praktischen Teil gegliedert. Zu den Aufgabenfeldern gehören neben den Schwimmstaffeln auch die Erste Hilfe und die Knotenkunde.
Hier mussten die jeweils 4-6 köpfigen Mannschaften ihr Können unter Beweis stellen und sich mit 17 weiteren angetretenen Teams aus dem DRK-Landesverband Sachsen-Anhalt messen.
Am Ende eines langen anstrengenden aber auch spannenden Tages wurden bei der Siegerehrung alle 120 teilnehmenden Nachwuchsrettungsschwimmer geehrt.
Die Mannschaft der Altersklasse 1 des KV Wittenberg erreichte den 6. Platz von 8 startenden Mannschaften und die Mannschaft der Altersklasse 2 errang den 5. Platz von 11 Mannschaften.
Derzeit läuft die Vorbereitung des Landeswettbewerbes im Rettungsschwimmen der Altersklasse 3 (13-15 Jahre) sowie der Erwachsenen am 28.05.2011 in Osterburg auf Hochtouren und wir hoffen dort auf gute Ergebnisse.

 

  

  



 Gästeführer aus Wittenberg übergeben Spende für DRK - Kinderferienfreizeit

Mit ihrem besonderen Stadtspaziergang, unter dem Motto „Die Farbe Blau", lockten die Wittenberger Gästeführer zum Weltgästeführertag am 20.02.2011 viele Interessierte an. Es war eine kostenlose Führung, aber um eine Spende für den Förderverein „Tierpark Wittenberg" e.V. und die Kinderferienwoche beim DRK wurde gebeten. Am 01.03.2011 war es soweit, die Wittenberger Gästeführer Bettina Brett und Astrid Mühlmann übergaben uns 150,00 €,  für die vom 25.07. - 29.07.2011 stattfindende Kinderferienwoche.

Im Namen der Kinder und Betreuer ein herzliches Dankeschön an alle Spender!

Weitere Informationen unter 03491 4650.





 Wahlpflichtkurs „Sozialarbeit „ an der Sekundarschule Annaburg
   mit Praxisunterricht  im DRK-Altenpflegeheim Annaburg

Seit 3 Jahren führt die Sekundarschule Annaburg eine Arbeitsgemeinschaft „ Sozialarbeit“
im DRK- Altenpflegeheim mit viel Erfolg durch. Dies ist freiwillig und findet nachmittags mit Schülern der 7 und 8. Klassen statt.

Ab diesem Schuljahr 2010/2011 werden neue gemeinsame Wege beschritten.
Die Schule bietet einen Wahlpflichtkurs für Schüler der 9.und 10. Klasse an. 
Ziel ist es, den Schülern  einen verantwortungsvollen, toleranten und sozialen Umgang mit
älteren Menschen näher zu bringen.

Neben der Unterrichtsbegleitung und Wissensvermittlung gestalten die Schüler in der Praxis
1 mal pro Woche für 2 Stunden eine eigene Beschäftigung. Die Ergotherapeuten des Heimes
stehen den Schülern dabei unterstützend und ratgebend zur Seite.

Bei der Planung, Organisation und Nachbereitung sowie der Dokumentation der Pflichtthemen
begleitet eine Lehrerin die Schüler. Die Bewertung erfolgt an Hand eines Rasters, die  gemeinsam
mit den betreuenden Mitarbeitern des Heimes und der Lehrerin des Wahlpflichtkurses erarbeitet wurde.

Der Wahlpflichtkurs hat Erfolg.

Die Schüler erleben, daß sie mit ihren Fähigkeiten Impulse setzen können. Bei den teilnehmenden Schülern entsteht  ein Berufswunsch im sozialen Bereich.

Durch diese neuen, herausfordernden Tätigkeiten wird die Neugier für den sozialen Bereich geweckt,
das Lehrer-Schüler-Verhältnis verbessert sich und sehr wichtig, das selbständige Lernen im Team wird gefördert. Weiterhin lernen die Schüler selbstkritisch miteinander umzugehen.

Ein Projekt des Lernens und Handelns an außerschulischen Lernorten vermittelt Orientierung
und bietet den Jugendlichen die Chance, andere Lebenssituationen zu erfahren.

Die Ergotherapeuten und vor allem die Bewohner des Altenpflegeheimes nehmen dieses Projekt gern an. Daraus entstandene Freundschaften werden weit über das Schulprojekt hinaus
Bestand haben.

Kerstin Müller
Lehrerin und Projektbegleiterin an der Sekundarschule Annaburg

Das Team des DRK-Altenpflegeheimes Annaburg

  

  

   
     
    


Hochwasser - der DRK Kreisverband Wittenberg e.V. hilft und dankt allen Helfern


In enger Zusammenarbeit mit dem THW, anderen Hilfsorganisationen, den Feuerwehren und vielen ehrenamtlichen
Helfern konnte Schlimmeres verhindert werden. Die Einsatzkräfte waren pausenlos im Schichtdienst im Einsatz. 

    



Die Essenausgabe erfolgte vor Ort, die Zubereitung in der Dienststelle des DRK KV Wittenberg e.V. in der
Hospitalstraße in Jessen.

      

   

    

Über 3600 Mahlzeiten wurden täglich durch unsere Kochteams und den vielen ehrenamtlichen Helfern zur Verfügung gestellt. 

   
 

   



Tag der offenen Tür in der Tagespflege Jessen 

Zum Tag der offenen Tür hatten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sozialstation Jessen anlässlich des Jahrestages der Tagespflege am 18.09.2010 geladen.
Viele Senioren und deren Angehörige nahmen die Gelegenheit wahr, um sich die Einrichtung im Gewerbepark 4 in Jessen anzuschauen.
Neben Köstlichkeiten für den Gaumen gab es viel Interessantes über den Tagesablauf unserer Patienten zu erfahren.
Die fleißigen Mitarbeiter hatten alle Hände voll zu tun, um die Bedürnisse der Besucher zu frieden zu stellen.
Belohnt wurde ihre Arbeit mit viel positiver Kritik.
Für das leibliche Wohl sorgten die Mitarbeiter des Betreuungszuges des DRK Günther Wipfler und Maik Müller.
Ein herzliches Dankeschön allen Beteiligten für die gelungene Veranstaltung.   




                             


  


            

Eröffnung der DRK-Begegnungsstätte am Zerbster Markt

Pflege und Unterstützung für Senioren steht im Mittelpunkt
 
Kaum ist die Einweihung des Marktes vorbei, eröffnet die neue DRK-Begegnungsstätte am Markt ihre Türen.
Zahlreiche Besucher, darunter auch der Zerbster Bürgermeister Helmut Behrendt, waren bei der Eröffnung der DRK-Begegnungsstätte am Markt dabei.
In den schönen hellen Räumen unserer Begegnungsstätte sollen ältere Menschen  einen Ort finden, an dem sie betreut, unterstützt und auch aktiv im Leben bleiben können.                                                                                                                                                                                
Montag bis Freitag von 8 Uhr bis 16 Uhr werden die Mitarbeiterinnen Christina Saalbach und Katrin Liedtke, sowie Honorarkräfte und Ehrenamtliche Mitarbeiter/innen für unsere Besucher da sein.
Der Schwerpunkt der hiesigen Arbeit liegt in der Betreuung und Pflege von Senioren.
Wir verstehen unser Angebot als Ergänzung zu dem, was in Zerbst bereits geboten wird, denn der demografische Wandel in den kommenden Jahren wird ein größeres Betreuungspotenzial für Senioren erforderlich machen.
Neben pflegerischen Angeboten, auch um Familienangehörige zu entlasten, sei vor allem gewollt, häusliche Unterstützung zu geben. Weiterhin soll die Begleitung zum Arzt, und andere Serviceangebote, wie zum Beispiel die Vermittlung von Fußpflege und Fahrdiensten ermöglicht werden.
„Gemeinsamkeit statt Einsamkeit“-  nach diesem Motto kann jeder der nicht allein sein möchte  Teil unserer Gemeinschaft sein und an dem geplanten monatlichen Frühstück teilnehmen, der Gymnastikgruppe beitreten oder in der Begegnungsstätte trainieren.
Angeboten werden unter anderem Tanz, Gesang, gesellige Nachmittage mit Spielen, und regelmäßigen Informationsveranstaltungen.

Auch für Kinder und Jugendliche wird es ein wöchentliches spezielles Angebot geben. Das Erste soll in den Oktoberferien stattfinden.



Ihre Ansprechpartner in Zerbst: v.l. Christina Saalbach,
Ruth Buchmann (Bereichsleiterin in Zerbst)
und Katrin Liedtke




Neuigkeiten vom Jugendrotkreuz über den Schulsanitätsdienst

Übergabe des Startersets

Die Übergabe des Startersets setzte auch offiziell den Startschuss zum Schulsanitätsdienst an der Ganztagsschule Sekundarschule „Heinrich Heine“ in Reinsdorf.
„Für die Schule bedeutet dies auf jeden Fall einen Zuwachs an Sicherheit“ freut sich der Kreisleiter des Jugendrotkreuzes Wittenberg, Thomas Vier. „Auch für die Schülerinnen und Schüler bietet dieses Projekt eine tolle Chance, schließlich übernehmen sie hier Verantwortung und lernen, damit umzugehen.“
Die „Schulsanis“ kümmern sich nicht nur um Wartung und Pflege der Materialien und versuchen Gefahrenpotenziale zu verringern, sondern sie vertiefen und erweitern ihr Wissen um die Erste Hilfe ständig. Nicht nur in den Pausen, auch auf Schulfesten und anderen schulischen Veranstaltungen kommen sie zum Einsatz.
An der „Heinrich Heine“ Sekundarschule engagieren sich 8 Schülerinnen und Schüler im Alter von 11 bis 16 Jahren in Form einer Arbeitsgruppe. Betreut wird diese AG von Frau Birgit Kaldyk und Frau Simone Petzold.
Mit dem, vom Jugendrotkreuz Wittenberg zusammengestellten, Starterpaket stehen den jungen Helfern nun ausreichend Übungsmaterial, T-Shirts, Westen sowie eine Sanitasche zur Verfügung.



Vanessa Höhne aus der 7 c freute sich, das Starterpaket entgegen nehmen zu dürfen.

„Aller guten Dinge sind 3...“

... im Schulsanitätsdienst darf es dann aber gerne mal die 7 sein.

7 Startersets wurden in den letzten 3 Monaten von unserem Kreisverband an Schulen in unserem Kreisverbandsgebiet übergeben.

Den Anfang setzte die Sekundarschule „Heinrich Heine“ in Reinsdorf am 06. September 2010. (siehe Artikel) Am 20. September 2010 folgte dann die Sekundarschule Jessen-Nord. Die Freude bei den „Schulsanis“ der fünften Klassen und ihrer Lehrerin Ina Herglotz war groß. Hochmotiviert „durchforsteten“ sie bereits vor Übergabe des Startersets die Sanitätskästen ihrer Schule und sammelten abgelaufenes Material für Übungszwecke.
Gut ausgerüstet mit Lehrunterlagen, T-Shirts und Warnwesten beginnen sie nun eifrig mit der „Ausbildung“.

Am 13. Oktober 2010 freuten sich die Förderschule Sonnenschein und die Sekundarschule Coswig über ihre Starterpakete.

Passend zum „Tag der offenen Tür“ übergab der Kreisleiter des Jugendrotkreuzes, Thomas Vier, den „Nachwuchssanis“ der Förderschule Sonnenschein ihr Paket. Gespannt lauschten sie seinen Ausführungen und bei der Anprobe der T-Shirts gab es dann kein Halten mehr. Die Erste Hilfe wird ihnen kindgerecht von ihrem Lehrer Roland Reitzig, selbst Ausbilder beim Deutschen Roten Kreuz, vermittelt.
Als vorweihnachtlichen Höhepunkt in der Schulsanitätsdienstarbeit ist die Besichtigung eines Rettungswagens schon geplant.

In der Sekundarschule Coswig wartete schon die Schulsanitätsdienstgruppe vom Lehrer Udo Bauer gespannt auf die Übergabe. Weil sich so viele Schüler/-innen für diese AG interessieren, wurden gleich zwei Gruppen ins Leben gerufen. Thomas Vier vermittelte den „Schulsanis“ lebhaft die Aufgaben des Schulsanitätsdienstes und beantwortete viele Fragen. Auch für die Schüler/-innen der Sekundarschule Coswig waren die T-Shirts und Warnwesten der Höhepunkt schlechthin.

Für das Gymnasium Francisceum in Zerbst und die Sekundarschule Kemberg war es dann am 27.10.2010 endlich so weit – auch sie konnten ihr Starterset in den Händen halten.Am Francisceum besteht die AG aus 19 Schüler/-innen der 5. bis 11. Klassen. Auch hier wurde die AG in 2 Gruppen geteilt. Mit ihrer Lehrerin Liane Liensdorf waren die „Schulsanis“ bereits auch im Vorfeld fleißig und überprüften die Sanitätskästen der Schule, machten potentielle Gefahrenquellen ausfindig und sammelten Übungsmaterial. Zum Einsatz kommen die ausgebildeten Schüler/-innen unter anderem beim Schulgeburtstag und dem traditionellen Franz-Münnich-Lauf.

Für die Sicherheit an der Sekundarschule Kemberg sorgen zukünftig 17 „Schulsanis“ der 5. bis 7. Klassen. Im Rahmen des AG-Angebots der Ganztagsschule ist der Schulsanitätsdienst eine sinnvolle Ergänzung und wird von den Schüler/-innen mit Begeisterung angenommen.
Angeleitet von ihrem Lehrer Falko Rupprecht werden sie das erste Mal beim Volleyballturnier zum Einsatz kommen.

Das 7. und letzte Paket für dieses Jahr erhielt das Gymnasium Jessen. Die Schüler/-innen der 6. und 8. – 9. Klassen und ihre Lehrerin Birgit Träger zeigten sich gut vorbereitet und hochgespannt. Wie an allen vorherigen Schulen, waren die T-Shirts und Warnwesten heiß begehrt. Auch die „Schulsanis“ des Gymnasiums Jessen sind schon fleißig beim „Übungsmaterial-Sammeln“ und nehmen ihre Aufgabe nicht auf die leichte Schulter.

Mit den bereits bestehenden Schulsanitätsdiensten am Lucas-Cranach-Gymnasium, der Förderschule Pestalozzi und der Sekundarschule Friedrichstadt existieren nunmehr 10 Schulsanitätsdienste in unserem Kreisverbandsgebiet.

Der Schulsanitätsdienst ist eine Initiative, die vom Jugendrotkreuz gefördert und unterstützt wird. Für die Schulen und Schüler/-innen ist der Schulsanitätsdienst ein positiver Zugewinn der schulischen Arbeit, ergänzt und sichert er doch die Erste-Hilfe-Versorgung an den Schulen und ermöglicht den Schüler/-innen Verantwortung zu übernehmen und ihre soziale Kompetenz auszubauen.

Interessierte Schulen und Schüler/-innen erhalten Informationen unter 03491 4650 oder sekretariat@drk-wittenberg.de.